Von der Kerze bis zum Laser-, Aktivmatrix- oder Beamerlicht

12. März 2020 autoberufe.ch – Eine optimale Fahrbahnausleuchtung gehört zu den wichtigsten, aktiven Sicherheitssystemen bei Dunkelheit. Die ersten Automobile versuchten mit Kerzen Licht ins Dunkle zu bringen. Die aktuelle Beleuchtungstechnik hat Quantensprünge erfahren. Im Fokus die aktuelle Technik und Entwicklungstendenzen.



se. Beim Verkauf in der Garage ist die Lichttechnik bei der Neuwagenkonfiguration ein grosses Thema. Die Palette reicht von der Standardbeleuchtung bis zum hochkomplexen Lichtsystem. Happige Aufpreise hindern die Neuwagenkäufer oft, die High-End-Beleuchtung zu wählen. Hier hilft nur eines: Der Kunde muss auch nachts mit der oft teuren High-End-Beleuchtung eine Probefahrt durchführen und vergleichen können. Der Entscheid ist oft rasch gefällt. Anwendungen wie Kurvenausleuchtung mit Navi-Vernetzung, Abbiegelicht und kamerabasierte Aktivmatrixbeleuchtung sind längst Stand der Technik.

Allerdings funktionieren Aktivmatrixbeleuchtungen nicht in allen Fahrsituationen optimal: Grundsätzlich sind die einzelnen LED-Segmente in den beiden Scheinwerfern eingeschaltet. Es wird mit Fernlicht oder maximaler Ausleuchtung gefahren. Wird über die Innenkamera hinter der Frontscheibe ein anderer Verkehrsteilnehmer identifiziert, werden einzelne LED-Arrays oder Segmente herabgedimmt oder gänzlich ausgeschaltet, um eine Blendwirkung zu vermeiden. Vor allem bei nasser Fahrbahn funktioniert dies aber aufgrund von Lichtreflexionen auf der Strasse häufig unzureichend. Der Gegenverkehr oder vorausfahrende Verkehrsteilnehmer können trotzdem geblendet werden.

Die nächsten Schritte sind je nach Hersteller die Optimierung der Aktivmatrix-Scheinwerfer durch bessere Abstimmung der Hard- und Software, das Laserfernlicht für Ausleuchtung bis 600 m oder das Beamerlicht. Dabei werden Millionen von Mikrospiegeln, die beweglich und einzeln schwenkbar auf einem Chip aufgebracht sind, von einem Leuchtmittel bestrahlt. Durch die Verstellung der einzelnen Spiegelwinkel lässt sich der Lichtstrom kanalisieren. Auch sind die Zulieferer daran, wie beim Beamer LCD-Displays mit leistungsstarker Hintergrundbeleuchtung zu entwickeln, die einen hohen Lichtstrom erzeugen.

Mit dieser Technik lassen sich nicht nur eine blendfreie Maximalausleuchtung erzielen, sondern gezielt auch Hinweise auf die Strasse projizieren. Mercedes-Benz hat 2018 diese Technologie «Digital Light» in einer S-Klasse-Maybach-Flotte auf der Strasse zu Versuchszwecken eingesetzt. Jetzt präsentiert auch Audi diese Lichttechnik als «Digitales Matrix-LED». 1,3 Millionen Mikrospiegel reflektieren via Optik die Lichtstrahlen auf die Fahrbahn. Abbiegepfeile für die Navigation, Abstandshinweise im ACC-Modus oder auch virtuelle Fahrspuren im Baustellenbereich sind damit Realität.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den AGVS-Newsletter!
Jetzt abonnieren


Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare